News

Advents-Spendenaktion Feel Good Lady Fitness zugunsten der Inklusionssportgruppe

Die Inklusionssportgruppe des TSV Hilders und des Fuldaer Hochschulsports e bedankt sich recht herzlich für die großzügige Spende des Feel Good Lady Fitness und seiner Mitglieder im Rahmen der diesjährigen Advents-Spendenaktion! Damit leistet das Fitnessstudio einen wichtigen Beitrag zum Voranbringen des gemeinsamen Sporttreibens von Menschen mit und ohne Einschränkungen in der Region.
Das „feel good – Lady Fitness“ ist ein reines Frauen – Fitnessstudio in Künzell bei Fulda. Das Fitnessstudio bietet in einer familiären Atmosphäre auf 500m² Fitness, Ernährung und Entspannung für alle Altersgruppen. Mitgliederinnen nutzen vor Ort den Freihantelbereich, ein umfangreiches Kursangebot, den Zirkeltrainingsbereich, die Cardiofläche und einen Saunabereich unter kompetenter Betreuung.
Die Sportgruppe besteht als erste inklusive Sportgruppe der Region Osthessen im Januar 2017 bereits das dritte Jahr. Trainiert wird weiterhin regelmäßig (außer in den hessischen Schulferien) montags von 17:30 – 19:00 Uhr in der Turnhalle der Mittelpunktschule in Hilders. Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Es werden Behindertensportarten (Boccia, Blasrohrschießen, Wheel-Soccer, Tischtennis…), das Deutsche Sportabzeichen, individuelle Trainingspläne sowie gemeinsame Übungen und Spiele angeboten. Die Sportgruppe ist beim Hessischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband nach §44 SGB IV anerkannt und über die Krankenkassen abrechenbar.
Den Scheck im Wert von 333,33 Euro überreichte Inhaber Tom Höhnke während der Weihnachtsfeier des Studios an den Abteilungsleiter Ronald Ludwig und die sportliche Leiterin Maria Eife.

Bildquelle: Tom Höhnke, Text: Maria Eife

Veröffentlicht am 22.01.2017

Blasrohrschießen in Hilders

Am 31.10.2016 probierten wir eine neue Sportart im Training aus. Die Kooperationsveranstaltung des Hochschulsports der Hochschule Fulda, der Rehasportabteilung des TSV Hilders und dem HBRS wurde von Ronny Blume und Svenja Rex geleitet. Beide verstanden es ausgezeichnet, ihren Sport Groß und Klein näher zu bringen.
Die neue Sportart kam bei den Teilnehmern und Gästen so gut an, dass wir spontan beschlossen haben, uns dieses Equipment zuzulegen und im Training einzubauen.

Fotos gibt's hier!.

Geschrieben von Ronald Ludwig

Veröffent am 25.11.2016

Rehasport erweitert Angebot

Folgende Gruppen werden angeboten: Dienstag
16:00 - 16:45 Uhr 17:00 - 17:45 Uhr 18:00 - 18:45 Uhr 19:00 - 19:45 Uhr 19:45 - 20:30 Uhr 20:45 - 21:30 Uhr

Deutsches Sportabzeichen

Das Jahr 2016 stand ganz im Sinne des Deutschen Sportabzeichens. Verschiedene Bedingungen (Zielwerfen, Rollstuhlparcours, Fußballweitstoß, Medizinballweitwurf...) wurden in das wöchentliche Training eingebaut und somit auf den 08.07.2016 vorbereitet. An diesem Tag fand im Sportpark Johannisau Fuldas größte inklusive Sportveranstaltung "Der Tag des Deutschen Sportabzeichens" statt. Auch bei der Ausbildung weiterer Prüfer für das Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung, unterstütze unsere Gruppe mit Equipment und Know-How. Maria Eife fungierte hier als Dozentin und unser Verein stellte Rollstühle zur Verfügung. Einige Sportler werden noch an der einen oder anderen Disziplin feilen. Ein Bestandteil des Trainings wird das Deutsche Sportabzeichen aber weiterhin bleiben. Maria Eife und Ronald Ludwig sind berechtigt, das Sportabzeichen (auch für Menschen mit Behinderung) abzunehmen.
Auch an der Hochschule Fulda besteht in jedem Semester die Möglichkeit der Abnahme.

Geschrieben von Ronald Ludwig am 14.07.2016

Veröffentlicht am 18.07.2016

Der Rehasport in der Presse I
(weitere unten)

Fit für die Sportabzeichentour - Sport in Hessen am 28.05.2016
Beck - Orthopädie, Analyse, Schuhe, Sport
Seitenwechsel-Magazin der Machbarschaft (September 2015)
Fuldaer Zeitung am 18.07.2015
Inklusion im Hochschulsport

Neue Rollstühle für „Reha- und Inklusions-Sportgruppe“ des TSV Hilders

Lautes Gejohle und Anfeuerungsrufe schallen eigentlich bei jedem Training durch die Halle der Mittelpunktschule in Hilders und doch ist etwas anders als sonst. Das Besondere ist schnell offensichtlich: viele der Fußgänger sitzen heute auch im Rollstuhl. Der Inklusionsgedanke wird somit mal andersrum betrieben.

Heute steht wieder Boccia auf dem Programm. Diesmal müssen die Fußgänger beweisen, ob der Wurf auch aus dem Rollstuhl so gut klappt wie aus dem Stand. Schnell mustert man genau die Technik der „Profis“ und holt sich ein paar Tipps…

Auch bei dem traditionellen Aufwärmspiel „Ball unter der Schnur“ ist es für so manchen nicht ganz einfach.

Ermöglicht hat dies das Sanitätshaus Müller Betten GmbH & Co. KG (SMB) mit Hauptsitz in Engelskirchen.

Nach einem ersten Kontakt waren sie sofort bereit 10 Rollstühle der Sportgruppe zur Verfügung zu stellen.

Die Reha- und Inklusions-Sportgruppe des TSV 1919 Hilders e.V. bedankt sich recht herzlich bei der Geschäftsführung der Firma SMB, sowie bei Herrn Kotzmann als ersten Ansprechpartner und Frau Ruhr für die Koordination.

Bei Fußball, Tischtennis, Basketball, Boccia, Parcours, Geschicklichkeitsspiele u.v.m. können die neuen Rollstühle gerne im Training ausprobiert werden.

Montags von 17:30 – 19:00 Uhr in der Turnhalle der Mittelpunktschule Hilders sind wir aktiv und freuen uns auf neue Teilnehmer.

Geschrieben von Ronald Ludwig am 23.04.2016

Veröffentlicht am 01.05.2016

Rehasport-Abteilung erweitert Sportangebot.

Der TSV 1919 Hilders e.V. bietet in Zusammenarbeit mit dem Schwimmverein Ulsterwelle Hilders e.V. ab dem 05.04.2016 Rehasport-Gymnastik-Kurse im Wasser (Orthopädie) an.

Zwei Kurse werden angeboten:

Dienstag19:00 - 19:45 Uhr (Kurs 1) und
19:45 - 20:30 Uhr (Kurs 2)

Kursort: Freizeitbad Ulsterwelle in Hilders

Teilnahmebedingung ist die Vorlage einer Rehasport – Verordnung (Antrag 56), die vor Beginn der Maßnahme durch die Krankenkasse genehmigt werden muss. Die Rehasport – Verordnung wird von dem behandelnden Arzt ausgestellt und fällt nicht in dessen Budget.

Die Übungseinheiten werden in Gruppen durchgeführt und durch qualifizierte Übungsleiter (Übungsleiter/in B in der Rehabilitation des DOSB) fachkundig angeleitet. Gezielte Übungen helfen dabei Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Körperbeherrschung zu steigern und damit das tägliche Leben besser zu meistern. Die Übungsleiter achten neben der korrekten Übungsausführung auch darauf, dass sich jeder in der Gruppe wohlfühlt und niemand über- oder unterfordert wird.

Anmeldung:
Jean Heinbuch (Vorstand SV Ulsterwelle e. V.)
0162 – 4307112

Ronald Ludwig (Abteilungsleiter Rehasport und Übungsleiter)
06681 - 919333

Veröffentlicht am 28.03.2016

Auszeichnung für gelungene Inklusion des St. Antoniusheims und der Stadt Fulda

Gelungene_Inklusion

Verliehen am 25.09.2015

Veröffentlicht am 20.12.2015

Boccia-Bundestrainer Erdmann-Feix bei der Inklusionssportgruppe Hochschule Fulda / TSV Hilders

Bundestrainer Jürgen Erdmann-Feix gab 35 Teilnehmenden Einsteigertipps in eine paralympische Sportart. Der Hochschulsport der Hochschule Fulda lud, in Kooperation mit dem TSV Hilders und dem Deutschen Rollstuhlsportverband, am 13.07.2014 zum Boccia Try out ein. Sportwissenschaftlerin Maria Eife, vom Fuldaer Hochschulsport, hält Boccia für eine hervorragende Möglichkeit, auch schwerstbehinderten Menschen eine Möglichkeit zu schaffen, am Freizeit-, Breiten-, und Wettkampfsport teilzuhaben. Aus Sicht des allgemeinen Hochschulsports, wird somit ein Ausgleich zum Studium oder der Arbeit geschaffen. Natürlich mit allen motorischen und sozialen Möglichkeiten, die der Sport bietet. Die Inklusionssportgruppe trainiert seit Januar 2014 wöchentlich und zählt momentan 20 Teilnehmende mit unterschiedlichsten Bedürfnissen und Besonderheiten. Ursprung des Kooperationsprojektes zwischen der Hochschule Fulda - Hochschulsport - und dem TSV Hilders war die unzureichende Versorgung mit inklusiven Sportangeboten im osthessischen Raum. Zusammen mit dem Fuldaer Hochschulsport, unter Leitung von Dr. Jan Ries, dem TSV Hilders und mit Hilfe des Hessischen Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes beschloss man, diese Lücke im osthessischen Raum zu schließen. Neben dem Training zählen auch „Sportarten Try outs“ (Schnupperangebote in verschiedenste Bewegungsformen) zum Programm der Sportgruppe. Es gilt Behindertensportarten gemäß der Behindertenrechtskonvention vorzustellen und Wahlmöglichkeiten zu schaffen. „Sportfachlich gesehen, gehören diese Sportarten einfach dazu. Mit den Sportarten Rollstuhlrugby, Rollstuhlbasketball oder dem Inklusiven Deutschen Sportabzeichen ist uns das bereits gelungen“. Die Inklusionssportgruppe wird als „model of good practice“ im Dachverband des bundesweiten Hochschulsports (Allgemeiner deutscher Hochschulsportverband) geführt. Das Antoniusheim unter der Leitung von Elmar Möller folgte der Einladung mit 6 Interessierten in die Turnhalle der Mittelpunktschule nach Hilders. Auch Holger Nikelis, ein Profi im Rollstuhltischtennis und aktueller Paralympics-Sieger, nahm am Try out teil. Perspektivisch soll ein festes Boccia-Angebot in Fulda installiert werden. Interessierte können sich beim Hochschulsport der Hochschule Fulda melden. Auch eine Teilnahme/ Hospitation am Inklusionssport ist möglich.

Kontakt sportliche Leitung:

Dipl. Sportwiss. Maria Eife
Allgemeiner Hochschulsport der Hochschule Fulda
maria.eife(at)hs-fulda.de
0661/9640170
www.hs-fulda/sport

Fotos

Geschrieben von Maria Eife am 14.07.2015, Fotos: Sebastian Hoffmann

Veröffentlicht am 14.07.2015

Länderspiel der Rollstuhlbasketballer: inklusiver Spitzensport in Gießen

Am 04.07.2015 besuchte die Inklusionssportgruppe des Fuldaer Hochschulsports und des TSV Hilders ein Länderspiel der Deutschen Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft gegen den amtierenden Paralympicssieger aus Kanada. Die Gruppe folgte der Einladung der Hochschulsportkoordinatorin des Hochschulsports der Technischen Hochschule Mittelhessen, Dagmar Hofmann. Die Inklusionssportgruppe ist stets an inklusiven Sportangeboten interessiert und verfolgte das spannende Spiel mit 30 Gruppenangehörigen, welches Deutschland 82:71 verdient gewann. Nach dem Spiel freuten sich die ungefähr 400 Zuschauer, über die Möglichkeit des persönlichen Kontakts zu den Spielern. Die gesamte Veranstaltung, inklusive des gemeinsamen Ausflugs in das Dach Cafe, stellt in der jungen Geschichte unserer inklusiven Gruppe ein Highlight dar. Bereits am 13.07.2015 wird die Gruppe den Bundestrainer Boccia (Para) begrüßen.

Fotos (mehr in der Bildergalerie)

geschrieben von Maria Eife am 10.07.2015

Veröffentlicht am 11.07.2015

Boccia-Bundestrainer gibt Einsteigertipps

Für Freunde des Sports und der Inklusion lohnt am Montagabend ein Besuch in der Mittelpunktschule Hilders. Ab 17:30 Uhr gibt Boccia- Bundestrainer Jürgen Erdmann-Feix für alle interessierten Menschen mit und ohne Behinderung ein kostenfreies Schnuppertraining. „Ich freue mich sehr, dass sich in Hessen etwas tut. Es gibt nichts Besseres als eine kleine Trainingseinheit, um Menschen zu begeistern“, sagt der Nationaltrainer.

Boccia bringt Menschen mit und ohne Behinderung zusammen

Organisiert wird die Einheit vom Hochschulsport der Hochschule Fulda, dem TSV Hilders und dem Deutschen Rollstuhl-Sportverband. Hochschul- Sportwissenschaftlerin Maria Eife will Menschen mit Behinderung eine Möglichkeit zum Wettkampfsport zeigen. „Boccia ist für viele Schwerstbehinderte eine hervorragende Möglichkeit.“, sagt sie. „Die Sportart bietet zudem eine sportliche Teilhabemöglichkeit im Freizeit- und Breitensport. Mit einigen Hilfsmitteln kann jeder mitspielen – ob mit oder ohne Behinderung. Langfristig wollen wir hier ein regelmäßiges Angebot schaffen. Dazu brauchen wir aber ausreichend Spieler.“ Bei der paralympischen Sportart Boccia geht es darum, seine Kugeln möglichst nah an einer Zielkugel zu platzieren. Bundestrainer Erdmann-Feix schätzt, dass bundesweit rund 40 Menschen in zehn Vereinen leistungsbezogen Boccia spielen. Im Breitensport sind nach Angaben des Deutschen Behindertensportverbandes weitaus mehr Menschen aktiv, eine offizielle Statistik gibt es nicht. „Ich freue mich über jeden Neueinsteiger“, sagt Erdmann-Feix. „Beim Boccia schlummert in Deutschland und sicher auch in Hessen großes Potenzial.“

Presse-Information des Hessischen Behindertenund Rehabilitations-Sportverbandes e.V. Nr. 110

Veröffentlicht am 11.07.2015

Spendenübergabe aus Fulda Marathon

„Laufen für Menschen, die nicht laufen können“: Unter diesem Motto hat der Lions - Club Fulda im Rahmen des Fulda-Marathons 2014 eine Veranstaltung organisiert. über 100 Teilnehmer sind für die gute Sache gestartet. Die Erlöse sollten vor allem Organisationen in der Region Fulda zugehen, welche sich intensiv und in unterschiedlicher Art für Menschen mit körperlichen Handicaps einsetzen. Die Hochschule Fulda unterstützt Vereine und Einrichtungen sehr engagiert durch eine interdisziplinäre und organisationsübergreifenden Zusammenarbeit und hat den Rahmen für die Spendenübergabe gestaltet. Unterstützt werden u.a. der gemeinnützige Verein Interessengemeinschaft barrierefreies Fulda e.V. IGbFD, die Rehaabteilung des TSV Hilders 1919 e.V. und die Abt. Rollstuhlsport des VfL Lauterbach 1919 e.V.

geschrieben von ???

Veröffentlicht am 23.04.2015

hintere Reihe von links: Stefan Hartung, Simone Ludwig (beide Rehaabteilung des TSV Hilders 1919 e.V.), Dr. Jan Ries (Leiter des Hochschulsports der HS FD), Vizepräsidentin der HS FD Frau Prof. Dr. Kathrin Becker- Schwarze Florian von Lewinski (Präsident des Lions - Club Fulda) vordere Reihe von links: Thomas Fleck und Hans-Joachim Geßner(VfL Lauterbach Rollstuhlrugby), Uwe Theele und Simone Theele (IGbFD)

Rollstuhl Rugby

TRY OUT in Hilders, Rhön

Hilders, 23.03.15 Das erste TRY OUT in Hilders fand im Dezember 2014 statt. 15 sportbegeisterte mit verschiedenen Behinderungen lernten das Rollstuhl Rugby kennen. Das zweite TRY OUT stand unter dem Motto Nachhaltigkeit. "Wir wollen nicht nur eine Bestandsaufnahme in den Rollstuhlsportgruppen machen, sondern Interessierte den bestehenden Rugby Vereinen zuführen oder im besten Fall eine neue Rugby Sportgruppe gründen", so Heiko Striehl von Ausschuss Reha und Nachwuchs. Zusammen mit Bettina Wenger von der RSG Heidelberg reisten die Vertreter des Fachbereichs zum zweiten TRY OUT mit 10 Rugbystühlen an. Eine Kooperation zwischen dem VfL Lauterbach wurde im Dezember bereits angesprochen. Mit am Start waren diesmal zwei Spieler und der Abteilungsleiter Rugby des VfL Joachim "Joschi" Gessner. Ein Teilnehmer aus Fulda ist rugbybegeistert und möchte in der Lauterbache Gruppe trainieren. Nach dem gemeinsamen Training wurde eine weitere Vorgehensweise der Zusammenarbeit zwischen Lauterbach und der Hildener Gruppe um Leiterin Maria Eife besprochen. Wir wünschen uns eine fruchtbare Zusammenarbeit zwischen den beiden Vereinen.

geschrieben von ???

Veröffentlicht am 23.04.2015

Bildquelle: Agentur Frontcourt

Der Rehasport in der Presse II

Inklusionstour 2014
Deutscher Rollstuhl-Sportverband am 05.12.2014
Film von RTL Hessen vom 26.11.2014
Fuldaer Zeitung am 18.09.2014
HBRS am 16.09.2014
Mittelpunktschule Hilders im Juni 2014
Osthessen News am 10.12.2013
Fuldaer Zeitung am 27.12.2013
Mainpost am 06.02.2014
Marktkorb am 02.12.2013
Osthessen News am 01.04.14
Fuldaer Zeitung am 02.04.2014
Marktkorb am 02.04.2014
Osthessen Zeitung am 29.04.2014
Inklusiontsour am 22.01.2014 in Fulda
Aktion 225 der Sparkasse Fulda